Das Wappen von Oberaudorf und Niederaudorf

wappen_oberaudorf_pantone-internetDas Wappen von Oberaudorf zeigt einen in Blau auf goldenem Dreiberg stehenden flugbereiten, rot bewehrten goldenen Falken mit rotem Halsband.

Im Jahr 1921 wurde das Wappen vom Staatsministerium des Inneren verliehen und knüpft an die ältere Ortsgeschichte an. Der Falke war das redende Schildbild, der um 1272 erloschenen Grafschaft von Falkenstein und ist hier in dem seit 1605 wiederholt bezeugten Farben dargestellt, die ihn ebenso wie das rote Halsband von anderen Abbildungen unterscheiden (vgl. Markt Schwaben). Die später als herzoglich bayerischer Pfleggerichtssitz dienende Auerburg südöstlich des Ortes befand sich mit größeren Teilen des Gebiets zwischen Chiemsee und Kufstein von mindestens 1180 bis 1248 im Falkensteiner Besitz.
Die 1954 mit ministerieller Zustimmung angenommene Gemeindefahne ist gelb-blau.

Schloß Urfarn, 1427 als Wasserschloss erbaut, war Zoll- und Mautstelle und Schiffsanlegeplatz. Hierdurch entstanden später die Ortsteile Urfarn und Reisach.

wappen_niederaudorf_pantone-internetDas Wappen von Niederaudorf trägt zu einer Hälfte das Schiff als Zeichen der Urfarer und zur anderen Hälfte den goldenen Greif mit dem Messer, das Zeichen für das Geschlecht der Messerer, die das neue Schloß Urfarn und das Kloster mit der Kirche Reisach erbauten.

Um mehr über Niederaudorf zu erfahren, besuchen Sie auch gerne die Webseite www.niederaudorf.com

 

Rechtlicher Hinweis :

Wir weisen darauf hin, dass es strengstens untersagt ist, das Wappen auf Briefköpfen und für persönliche Angelegenheiten zu nutzen, da es sich um ein gemeindliches Hoheitszeichen handelt. Jeder Mißbrauch wird strafrechtlich verfolgt.