Oberaudorf mit Niederaudorf

Kurzportrait

Die schriftlich überlieferte Geschichte von Oberaudorf beginnt mit der ersten urkundlichen Erwähnung als Urdorf im Jahre 780. Besiedlungsspuren in der Gemarkung Audorf reichen aber zurück bis in die Bronze- und Urnenfelderzeit. Durch zahlreiche Funde wird belegt, daß Oberaudorf bereits in der Römerzeit an einer wichtigen Verkehrsader lag. Da sich von hier aus der, besonders für den Salzhandel, bedeutende Handelsweg Inntal kontrollieren ließ, wurde das Dorf mit seiner Grenzfeste Auerburg mehrmals Schauplatz im blutigen Grenzkonflikt zwischen Bayern und Österreich.

Als Tourismusort kann Oberaudorf ebenfalls auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits in Jahre 1809 wurde eine Klause in der Luegsteinwand zur Gaststätte umgebaut und beherbergte prominente Gäste, welche die Sommerfrische nutzten. Mit dem Bau der Eisenbahn wurde Oberaudorf für viele Sommer- und Winterurlauber einfach erreichbar, sodaß sich der bedeutenste Tourismusort im bayerischen Inntal entwickelte.

Der Luftkurort Oberaudorf liegt in der herrlichen Landschaft des oberen Inntals, eingebettet zwischen dem Kaisergebirge, dem Brünnstein und dem Wendelstein. Die flächenmäßig drittgrößte Gemeinde des Landkreises dehnt sich über eine sehr vielfältige und reizvolle Landschaft aus, die von der breiten Ebene des Inntals über sanfte Hügel, bis zu felsig-alpin ausgeprägten Bergmassiven reicht. Neben zahlreichen, teils markant erhabenen Weilern, wird die Gemeinde vor allem durch die zwei größeren Ortschaften Oberaudorf und Niederaudorf geprägt.

Oberaudorf besteht in seiner Ortsmitte aus historisch gewachsenen Strukturen. Das belebte Zentrum ist durchaus urban ausgeprägt und verfügt über ein breites Angebot an Einzelhandelsgeschäften für den täglichen Bedarf. Darüber hinaus sind zahlreiche Fachgeschäfte und nahezu alle privaten und öffentlichen Dienst- und Serviceeinrichtungen vorhanden. Gemütliche Gasthäuser und Cafes laden zum Verweilen ein. Kostenlose Parkplätze und kurze Wege sorgen für ideale Einkaufsbedingungen. Direkt ab dem Ortszentrum können Ausflüge und Wanderungen zu vielen attraktiven Zielen gestartet werden, das Ski- und Freizeitgebiet Hocheck befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Ortsmitte.

Niederaudorf ist ein typisch oberbayerisches Dorf, wie aus dem Bilderbuch. Die sprichwörtliche ländliche Dorfidylle ist hier noch erlebbar. Trotz seiner Beschaulichkeit hält Niederaudorf aber alle Einrichtungen zur täglichen Grundversorgung bereit und das gastronomische Angebot erfüllt sämtliche Wünsche von anspruchsvollen Gästen. Besonders stolz ist man in Niederaudorf, daß der Ort im Jahre 2010 mit einer Goldmedaille im Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet wurde und sich damit zu den schönsten Dörfern in Deutschland zählen darf.

Nicht nur die landschaftliche Vielfalt, die zu allen Jahreszeiten eine große Zahl von Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten bietet, sondern auch ein intaktes Dorfleben, das durch zahlreiche Ortsvereine und Institutionen ein breites Spektrum für individuelle Entfaltungsmöglichkeiten unterstützt, machen Oberaudorf zu einem attraktiven Wohnort für die einheimische Bevölkerung und zu einem beliebten Aufenthaltsort für Urlaubs- und Tagesgäste. Durch die Autobahn München-Salzburg-Innsbruck, sowie durch die Bahnlinie Rosenheim-Kufstein ist Oberaudorf verkehrstechnisch sehr gut angebunden, sodaß nahe liegende Städte, wie Rosenheim, München oder Kufstein schnell und problemlos erreicht werden können.

Die wirtschaftlichen Grundlagen von Oberaudorf bilden der Tourismus, die Land- und Forstwirtschaft und vor allem viele klein- und mittelständische Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. Dadurch ergibt sich auch ein umfangreiches Arbeitsplatzangebot vor Ort. Erwähnenswert ist die onkologische Fachklinik Bad Trissl, die neben ihren Hauptabteilungen für Gynäkologie und Innere Medizin auch Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie anbietet und damit für eine erhebliche Anzahl an qualifizierten Arbeitsplätzen sorgt.