Wichtige Hinweise zur Schneeräumung und zur Streuung bei Straßenglätte

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Wichtige Hinweise zur Schneeräumung und zur Streuung bei Straßenglätte

Verehrte Bürgerinnen und Bürger,

Schnee und Eis schränken uns in unserer Mobilität ein und können für alle Verkehrs-teilnehmer zur Gefahr werden. Besonders ältere Menschen haben im Winter Probleme, wenn Sie im öffentlichen Verkehrsraum unterwegs sind. Wir alle können mit etwas Vorsicht und Verstand dazu beitragen, dass sich die Gefahren des Winters relativ einfach in den Griff bekommen lassen.

Nach der Gemeindeverordnung über Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter sind zu aller erst die angrenzenden Grundstückseigentümer selbst für die Räumung- und Streuen der Straßen und Gehbahnen verantwortlich!

Die Gemeinde leistet ihren Beitrag durch den Bauhof. Damit der gemeindliche Winterdienst seine Aufgaben auch ordnungsgemäß erfüllen kann, bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten:

  • Bei allen in geschlossener Ortslage liegenden Grundstücke, die an öffentlichen Straßen angrenzen, ist die Fahrbahn jeweils bis zur Straßenmitte von Schnee- und Eis freizuhalten und vor Glätte abzusichern. Für Straßen, an denen ein Gehweg entlang führt, ist der Gehweg zu räumen und zu streuen, dort wo der Gehweg unterbrochen ist, sowie auf der gegenüberliegenden Straßenseite, ist ein Seitenstreifen von einem Meter Breite abzusichern. Als Streumittel darf kein Salz verwendet werden. Kisten mit Streugut sind zahlreich im Gemeindegebiet aufgestellt. Die Entnahme von Splitt für Streuzwecke ist jedermann gestattet.

  • Die Sicherungsarbeiten müssen an Werktagen ab 07.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen ab 08.00 Uhr, bis jeweils 20.00 Uhr durchgeführt werden und sind so oft zu wiederholen, wie es zur Verhütung von Glätteunfällen erforderlich ist
  • Der geräumte Schnee ist neben der Straße bzw. Gehbahn so zu lagen, dass der Verkehr nicht gefährdet oder erschwert wird. Falls dies nicht möglich ist, muss das Räumgut entfernt werden.
  • Der Schnee von privaten Flächen, wie Grundstückseinfahrten oder Garagenvorplätzen,
  • darf nicht auf die öffentliche Straße geschoben werden. Er ist auf dem eigenen Grundstück abzulagern.
  • Wenn eingeschneite Fahrzeuge gesäubert werden, ist der dabei anfallende Schnee von der Fahrbahn oder dem Gehweg zu entfernen.
  • Stellen Sie Ihr Fahrzeug auf öffentlichen Straßen so ab, dass die Räumfahrzeuge nicht behindert werden. Beachten Sie, dass eine ausreichende Fahrbahnbreite für Versorgungs- und Rettungsfahrzeuge zur Verfügung steht (mindestens 3 Meter).

Pflanzen können von der Schneelast heruntergedrückt werden. Beachten Sie bitte, dass keine Hindernisse in den Fahrbahn- oder Gehwegbereich ragen. Schneiden Sie Ihre Bäume und Sträucher dementsprechend zurück oder befreien Sie herunterragende Äste von der Schneelast.

  • Sichern Sie Dächer und Gebäudeteile, die sich über öffentlichen Verkehrsflächen liegen, gegen Dachlawinen ab. Achten Sie hier besonders auf Solarmodule. Sorgen Sie dafür, dass sich an Dachrinnen keine Eiszapfen bilden.

Vorsorglich müssen wir darauf hinweisen, dass eine Missachtung dieser Vorschriften mit einem Bußgeld geahndet werden kann! Außerdem können bei Vorliegen eines Verstoßes private Haftungsansprüche gegen den jeweiligen Grundstückseigentümer geltend gemacht werden!

Die einschlägige Verordnung ist bei der Gemeindeverwaltung erhältlich oder auf der Internetseite der Gemeinde (http://www.oberaudorf.de/verwaltung/ortsrecht.html) abrufbar.

 

Abschließend dürfen wir nochmals um gegenseitige Rücksichtnahme bitten

 

Oberaudorf, Winter 2018/2019

 

Wildgruber

Erster Bürgermeister